Month: August 2020

Miteinander sicher auf Österreichs Almen


Die Lage auf Österreichs Almen ist angesichts steigender Besucherzahlen, diverser gefährlicher Internet-Challenges und zunehmender Vermüllung an stark frequentierten Orten angespannt. Leider kommt es immer wieder zu problematischen Situationen, insbesondere zwischen Almbesuchern und Weidetieren. Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, den Almbesuchern die Verhaltensregeln näherzubringen und ein gutes Miteinander von Almwirtschaft und Freizeitnutzern zu gewährleisten.

Aktionen wie die jüngste TikTok Challenge, wo Nutzerinnen und Nutzer bewusst Kühe erschrecken, und Vorkommnisse, wo Eltern ihre Kinder auf Kühe setzen, müssen unbedingt verhindert werden. Bereits 2019 wurde mit einer Gesetzesnovelle die Eigenverantwortung der Almbesucher betont. Außerdem wurden Regeln für das richtige Verhalten von Wanderern und Spaziergängern in Almgebieten erarbeitet. Diese Verhaltensregeln sehen vor, dass sich Almbesucher – auch aus Respekt vor Natur und Eigentum – angepasst und ruhig verhalten und entsprechende Achtung und Wertschätzung für die Almwirtschaft mitbringen. Auch Zäune und angebrachte Hindernisse sind zu beachten.

Die Befolgung oder Verletzung derartiger Verhaltensregeln kann im Einzelfall – ähnlich wie die sogenannten FIS-Regeln im Wintersport – bei der Beurteilung des Verschuldens oder Mitverschuldens im Falle von Unfällen auf Almen bedeutsam sein. 

Durch das Einhalten der Verhaltensregeln auf den Almen können wir dafür sorgen, dass Mensch und Tier nicht gefährdet werden und die Almen weiterhin für alle Freizeitnutzer – Einheimische wie Gäste – geöffnet bleiben. Ein gutes Miteinander ist nur möglich, wenn die 10 Verhaltensregeln für Almbesucher eingehalten werden. Daher starten wir eine gemeinsame Informationsoffensive, bei der wir Ihre Unterstützung benötigen:

Helfen Sie bitte mit, Einheimische wie Gäste auf die Verhaltensregeln auf den Almen aufmerksam zu machen:

  • Verlinken Sie auf die Homepage www.sichere-almen.at und nutzen Sie die dort zum Download und Druck bereitgestellten Infomaterialien
  • Weisen Sie Ihre Gäste bereits bei der Anreise oder auf der Buchungsbestätigung sowie auch die heimische Bevölkerung auf die Verhaltensregeln bzw. die Eigenverantwortung der Almbesucher hin.

Die Verhaltensregeln stehen auf unserer Plattform www.sichere-almen.at zur Verfügung! Nutzen Sie unsere Online-Services und melden Sie sich zum Newsletter auf dieser Plattform an, so erhalten Sie immer auf dem schnellsten Weg aktuelle Infos zur sicheren Almwirtschaft. Mit den besten Wünschen für einen sicheren Alm-Sommer!

MIT MUSIK DURCH´S DORF

Liebe Udernerinnen und Uderner,
liebe Gäste, liebe Freunde der BMK Uderns!

Die Corona-Pandemie hat uns gezwungen, die heurige Platzkonzertsaison ausfallen zu lassen.

Aus diesem Grund haben wir beschlossen, etwas für Abwechslung zu sorgen und an zwei Sonntagabenden klingend durch Uderns zu marschieren und vor unseren traditionellen Uderner Gasthäusern ein paar schneidige Märsche spielen.

Am Sonntag, 23. August werden wir um 18:00 Uhr bei der Volksschule starten.
Gegen 18:30 Uhr werden wir beim Restaurant Wiesenheim eine musikalische Zwischenstation einlegen. So etwa gegen 19:30 Uhr möchten wir dann beim Hotel Wöscherhof eintreffen und dort den Abend musikalisch ausklingen lassen.

Am Sonntag, 6. September starten wir bereits um 17:30 Uhr beim Festplatz und werden gegen 18:00 Uhr beim Hotel Erzherzog Johann unseren ersten Stopp machen. Um ca. 18:45 Uhr hört ihr uns beim Hotel Standlhof musizieren. Und abschließend werden wir um ca. 19:45 Uhr beim Hotel Pachmair unseren zweiten musikalischen Sonntagabend und somit unseren Spaziergang „Mit Musik durch’s Dorf“ beenden.

Sollte wir aufgrund der Wettersituation einen der beiden Spaziergänge nicht wahrnehmen können, würden wir diesen am Ersatztermin 13. September durchführen.

Es wäre uns eine große Freude, wenn wir euch irgendwo auf unserem Weg musikalisch begrüßen dürften!

Eure BMK Uderns
bmk.uderns.at

Fakten Checks zu 5G (Rechtliche Rahmenbedingungen, 5G und Gesundheit)

nach einer Corona-Pause ergehen derzeit wieder Massenmails bzw. Schimmelbriefe von Bürgerinitiativen an die Gemeinden. Die Anschreiben wenden sich gegen einen Ausbau der jüngsten Mobilfunkgeneration 5G und enthalten teils irrige Rechtsmeinungen und/oder Vorbringungen hinsichtlich einer vermuteten Gefährlichkeit von 5G.

Wir nehmen diese Anschreiben zum Anlass, um Ihnen als Vertreterinnen und Vertreter Ihrer Gemeinden und Ihrer GemeindebürgerInnen zwei Faktenchecks zu diesen Themen zur Verfügung zu stellen:

Sie finden im Anhang zu diesem Mail einen Faktencheck zu „5G: Technik, Umwelt, Gesundheit“ , einen Faktencheck „5G: Rechtliche Rahmenbedingungen“ sowie eine Kurzfassung der beiden, die eine Vielzahl der Vorbringungen aufgreifen und nachprüfbare, transparente Informationen enthalten. Wir haben besonderes Augenmerk auf eine umfassende Sicht sowie Meinungen internationaler und nationaler Gremien wie beispielsweise der WHO, der EU Kommission usw. gelegt. Die Unterlagen sind öffentlich und können gerne weiterverwendet werden.

Wir dürfen Sie einladen, sich bei weiterführenden Fragen oder mehr Informationsbedarf direkt an uns zu wenden unter office@fmk.at sowie 01-5883914 oder die Webseiten www.5GInfo.at oder www.fmk.at zu besuchen.

Beitrag/Quellnachweis:
Forum Mobilkommunikation, Mariahilfer Straße 37–39 I 1060 Wien

Information der Gemeinde Uderns zu den Hausanschlüssen für das Glasfaserinternet

Geschätzte GemeindebürgerInnen,

der Ausbau des Glasfaserinternets im gesamten Uderner Gemeindegebiet ist im Talboden so gut wie abgeschlossen. Die Tiefbaufirma STRABAG ist derzeit dabei, im Auftrag und auf Kosten der Gemeinde Uderns heuer noch möglichst viele Hausanschlüsse fertigzustellen (Leerverrohrung bis zum Übergabepunkt im Haus), ohne organisatorischen Aufwand für die jeweiligen Grundeigentümer. Erst nach diesem Arbeitsschritt kann die Glasfaser durch die Firma STW bis in die Häuser eingeblasen werden.

Nachdem die durch den Uderner Gemeinderat beschlossene Hausanschluss-Offensive zu extrem günstigen Konditionen nun mit 31.07.2020 ausgelaufen ist, möchte die Gemeinde dennoch allen Anschlusswilligen bis Jahresende 2020 noch organisatorisch und kostentechnisch entgegenkommen.

Wer sich bis zum 30.11.2020 verbindlich im Gemeindeamt Uderns für die Errichtung eines Glasfaserinternet-Hausanschluss anmeldet, kann diesen zur immer noch sehr günstigen Pauschale von 300,- EUR herstellen lassen.

Bedingung für die Verrechnung dieser niedrigen Pauschale ist, dass sich der jeweilige Kunde verpflichtet, innerhalb eines Jahres nach Herstellung des Hausanschlusses tatsächlich einen Providervertrag über das Glasfasernetz der Gemeinde abzuschließen und die Aufschaltung innerhalb von spätestens 15 Monaten durchzuführen. Ansonsten werden die Realkosten für die Herstellung des Hausanschlusses an den Kunden verrechnet!

Nach dem 30.11.2020 sind die Hausanschlüsse unter voller Kostentragung von jedermann selbst zu organisieren. Da die Realkosten wesentlich höher liegen als die angebotene Pauschale, empfehlen wir allen Interessierten, sich so rasch wie möglich im Gemeindeamt Uderns zu melden. Nach Abschluss der Arbeiten ist dann das bei uns aufliegende Formular für die Fertigstellungsmeldung direkt im Gemeindeamt auszufüllen und zu unterschreiben.

Danach erfolgt unsererseits die Weiterleitung an die Provider (UPC, TirolNet, Stadtwerke Schwaz, evtl. weitere Anbieter), damit diese mit den Interessenten zeitnah Kontakt aufnehmen können hinsichtlich der gewünschten Anschluss-leistung (direkter Vertragsabschluss). Die Vor-Ort-Partner der Provider bzw. jeder Elektriker kümmern sich gerne um die allenfalls nötigen Adaptierungs-arbeiten im Hausinneren (Leitungen). Informationen zu den Produkten der Internet-Anbieter können über deren Homepages abgerufen werden, bzw. liegen im Gemeindeamt Broschüren aller Anbieter zur freien Mitnahme auf.

Wir regen an, dieses unschlagbare Angebot der Gemeinde Uderns, welches nur für bei Anmeldung bis zur oben genannten Frist gilt, auf jeden Fall anzunehmen. Bei Fragen steht das Gemeindeteam gerne zur Verfügung.

                                                                                   Mit freundlichen Grüßen,

                                                                                   der Bürgermeister

                                                                                   Ing. Josef Bucher eh.